Hänsel und Gretel

Nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

und mit Musik von Engelbert Humperdinck


Spiel: Ulrike Mierau und Sibille Roth
Regie: Luris Thorau und Marlen Melzow

Dauer: 45 Minuten

Der Dezemberwind klappert an den Läden der Weihnachtsbackstube. Es duftet nach Koriander, Zimt und Nelken. Die Bäckerin rührt den Lebkuchenteig. Sie erzählt und öffnet Türen zu Geheimnissen und Geschichten um die dunkelste Zeit des Jahres. Eine Lichterfee zieht Lieder aus dem weiten Ärmel ihres Gewandes. Zwei Puppen spitzen ihre Ohren und halten die Nasen schnuppernd in die Luft. Es sind Hänsel und Gretel. Die beiden Kinder spielen Verstecken und Vater, Mutter, Kind. Hexenzauber erschüttert das freundliche Bild. Hänsel und Gretel finden sich allein und verlassen im Wald wieder. Verstand, Tapferkeit, Witz und List müssen sie aufbringen, um den Gefahren, die jetzt auf sie warten, würdig zu begegnen. Sie müssen die Hexe besiegen.                                                                             Auch am Ende dieses Märchens werden die Guten, Klugen und Mutigen belohnt..